1home-dark-logo_2x.png

Tag der Erde 2019: Feiern Sie den Tag der Erde mit diesen 5 intelligenten Hausideen

April 22, 2019

 

 

Seit dem ersten internationalen Tag der Erde im April 1970 hat sich viel verändert. Was als Hoffnung und Traum von einer gesünderen, nachhaltigeren Umwelt begann, hat sich zu Maßnahmen entwickelt, die Energie sparen und zu einem saubereren Planeten beitragen. Und wir alle sind Teil davon.

 

Heutzutage ist die Feier dieser Umweltbewegung eine großartige Gelegenheit, einen Blick darauf zu werfen, wie wir Mutter Erde schützen und erhalten können. Da Gebäude 40% des gesamten Energieverbrauchs ausmachen, stellen sie gleichzeitig auch ein erhebliches Energie- und Sparpotenzial dar.

 

Was wäre, wenn Ihr Zuhause so programmiert werden könnte, dass es Ihnen bei jeder Gelegenheit Energie sparte? Energiesparende Smart Devices sind keine Zukunftsmusik mehr. Der jüngste Ausbruch der Smart Home Technologie bietet uns alles, von intelligenten Lichtern, die sich automatisch ausschalten, über intelligente Steckerleisten, die nicht verwendete Geräte ausschalten können, bis hin zu Thermostaten, die lernen, wann Benutzer zu Hause sind, und vieles mehr.

 

Die folgenden fünf von uns gesammelten Vorschläge zeigen Ihnen, wie Sie den diesjährigen Tag der Erde feiern können, indem Sie den Energieverbrauch Ihres Hauses intelligenter gestalten.

 

 

 

1. Investieren Sie in einen intelligenten Thermostat

 

Warum Geld und Energie verschwenden, um leere Räume zu heizen und zu kühlen? Übernehmen Sie die Kontrolle, um den Energieverbrauch drastisch zu senken.

 

Energie, die zur Steuerung der Temperatur in Ihrem Haus verwendet wird, zu senken, ist eine effektive Möglichkeit, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig Kosten zu sparen. Intelligente Thermostate bieten Ihnen die Möglichkeit, die Temperatur in Ihrem Zuhause fernzusteuern, einen automatisierten Zeitplan festzulegen oder die Temperatur spontan zu ändern – alles über Ihr Smartphone oder per Sprachsteuerung. Programmierbare Thermostate können Ihnen helfen, Ihre monatliche Energierechnung sogar bis zu 25% zu senken.
 

Bringen Sie Ihrer Heizung bei, so zu denken wie Sie, damit sie weiß, wann Sie zu Hause sind und sie lernt, sich selbst zu optimieren. Ihre Heizung kann an kalten Wintertagen Wärme liefern und hält Ihr Zuhause an heißen Sommertagen nur bei Bedarf kühl.

Es spielt keine Rolle, welche Art von Heizung Sie haben: Sie können Ihr Heizungssystem smarter gestaltet, indem Sie sich einen intelligenten Thermostat beschaffen, der den bestehenden aufwertet.

 

Wir empfehlen:

Nest

Honeywell

Ecobee4

 

 

Quelle: Loxone

 

 

 

2. Erfahren Sie mehr über das Abfragen

 

“Habe ich das Licht in der Küche angelassen?”

 

Vorrichtungen, wie Lichter, Ventilatoren, Lautsprecher, Luftbefeuchter usw., laufen zu lassen, während Sie nicht zu Hause sind, ist eine riesige Stromverschwendung. Selbst wenn Sie LED-Glühbirnen verwenden, ist es ratsam, Geräte auszuschalten, die Sie sie nicht verwenden. In einem vernetzten Zuhause erhält die Frage “Habe ich das Licht in der Küche angelassen?” eine sofortige Antwort: Sie also müssen nicht warten, bis Sie nach Hause kommen.

 

So können Sie in einem Zug Geld sparen und Ihre Sorgen abbauen!

 

1Home ermöglicht das Abfragen und Verbinden mehrerer intelligenter Geräte, von Sprachassistenten, Uhren bis zu Telefonen, Tablets usw.

 

 

 

 

3. Installieren Sie intelligente Leuchten

 

Haben Sie vergessen, das Licht auszumachen, als Sie Ihr Haus verlassen haben?

Kein Problem.

 

Ähnlich wie bei intelligenten Thermostaten kann mit intelligenten Leuchten die Beleuchtung gesteuert, automatisierte Zeitpläne festgelegt und der durch unnötige Beleuchtung entstehende Stromverbrauch reduziert werden.

 

Wenn es um die Möglichkeit geht, monatliche Kosten zu senken, steht Beleuchtung gleich an zweiter Stelle hinter übermäßiger Heizung. Ein intelligentes Beleuchtungssystem kann Glühbirnen dimmen, sie ausschalten oder ihre Farbe ändern, um maximale Energieeinsparungen zu erzielen.

 

Intelligente Glühbirnen sind auch energieeffiziente Glühbirnen. LED-Beleuchtung ist der Weg in die Zukunft und aus gutem Grund: Sie haben eine unglaublich lange Lebensdauer (ca. 25 Jahre) und verbrauchen viel weniger Energie als herkömmliche Glühbirnen. Diese Art der Niederspannungsbeleuchtung spart Ihnen 30% Ihrer Beleuchtungsenergiekosten im Vergleich zum herkömmlichen Beleuchtungskonzept.

 

Wir empfehlen:

Philips Hue

LIFX

 

 

 

4. Besorgen Sie sich intelligente Stecker

 

Es ist in Ordnung, wenn Sie Ihren Teil zum Tag der Erde beitragen wollen, aber gleichzeitig nicht ganz dazu bereit sind, eine große Smart-Home-Renovierung durchzuführen. Es gibt einfache Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Zuhause mit umweltfreundlichen Smart Home Produkten auszustatten, die auch für Anfänger handhabbar sind.

 

Ein intelligenter Stecker kann jedes Gerät in ein Smart Device verwandeln. Schließen Sie einfach Ihr Smart Device an einen Smart Plug an und stecken Sie diesen dann in eine herkömmliche Steckdose. Sie können dann jedes Gerät mit einem Tastendruck ein- und ausschalten, Ihre Geräte per Sprache steuern oder Ihren Energieverbrauch von überall auf der Welt überwachen.

 

Der Standby-Stromverbrauch trägt erheblich zur Energieverschwendung und zu unnötigen Kosten bei und macht etwa 16% der Stromrechnung aus. Mit intelligenten Steckdosen können Sie den Energieverbrauch über die Steckdosen überwachen und begrenzen, womit Sie Ihre Stromrechnung bis zu 16% reduzieren können.

 

Wir empfehlen:

iDevices Switch

TP-Link

ZigBee Plug-In

 

 

 

5. Routinen einrichten

 

Aktivieren Sie die “Ich gehe weg”-Routine, wenn Sie Ihr Zuhause verlassen. Das Garagentor schließt sich, Licht und Musik im ganzen Haus gehen aus, der Fernseher schaltet sich aus und die Alarmanlage wird aktiviert.

 

Diese und eine Reihe anderer Routinen können mit Ihrem Smart Assistant Ihrer Wahl eingerichtet werden, um Ihr Smart Home mit Ihren täglichen Gewohnheiten zu verbinden und gleichzeitig Energie zu sparen. Ausführlicher wird dieses Thema HIER beschrieben, damit Sie lernen, wie Sie eigene Routinen aufstellen und Ideen für neue bekommen.

 

 

Die Frage bleibt offen: Können alle Smart-Geräte unseren Planeten retten? 🤔

 

Ja und nein.

 

Ja, manche Smart-Home Geräte können Ressourcen sparen. Aber nicht alle. Einige Geräte, wie z.B. ständig angeschlossene Kameras, verbrauchen tatsächlich mehr Strom, weil sie eine Energielast nicht ersetzen, sondern selber einen, wenn auch nicht erheblichen, Stromverbraucher darstellen. Die oben genannten Geräte schmieden jedoch den Weg in eine hellere, grünere Zukunft.


In einem mit 1Home vernetzten Smart Home arbeiten alle Geräte zusammen – vom IoT bis hin zu fest verdrahteten KNX-Geräten – und schaffen so bequemere, energieeffizientere Räume für Sie und Ihre Familie.


 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Voice control of KNX, is it worth it?

June 9, 2017

1/3
Please reload

Recent Posts